Freundschaftsgeschichten mit Freda

Farbige Illustrationen von Bettina Gotzen-Beek
Arena 2001
72 Seiten
Gebunden
Mit Bücherbärfigur am Lesebändchen
ISBN 3-401-08129-2

 

Inhaltsangabe

Karen ist Fredas beste Freundin, gemeinsam überstehen sie den aufreibenden Schulalltag, immer unterstützt von ihrer verständnisvollen Lehrerin.

 

Rezension

Wenn man das Buch zur Hand nimmt, fallen dem Leser zuerst die farbenfrohen, sehr detaillierten und lustigen Illustrationen auf. Sie beginnen beim Umschlag und Vorsatz, setzen sich dann auf jeder Doppelseite fort. Es ist ein Vergnügen, die Bilder anzuschauen, man wird neugierig auf die Geschichten mit Freda, einem Mädchen in einer 3. Klasse. Freda redet gern mit Wortspielen, das hat sie von ihrem Opi, und diese Wortspiele werden auf eine lustige Art in der Illustration umgesetzt. Auch das Lesebändchen macht auf das Buch aufmerksam.
Der Leser ist ganz schnell mitten in der 3. Klasse und fühlt mit den Kindern mit. Das kommt auch daher, da alltägliche Situationen erzählt werden. Besonders nachdenklich wird man bei der Geschichte vom Freundschaftswettbewerb und natürlich bleibt eine positive Erkenntnis von Freda nicht aus. Freda muss erkennen, dass man aus reiner Freundschaft auch ganz dumme Sachen macht. Und wie kann es bei Freda anders sein, sie ärgert sich natürlich darüber. Aber zum Schluss kann sie sagen "So ein supertolles Riesenglück ...". Wie das kommt, muss jeder selbst lesen.
Der Titel verspricht Freundschaftsgeschichten und der Leser wird nicht enttäuscht. Das Buch regt stark zum Philosophieren über Freunde und Freundschaften an. Der Einstieg wird den Kindern erleichtert, da es Geschichten aus ihrem Erfahrungsschatz sind, sie können sofort mitreden. Das ist ein Buch, was alle Drittklässler lesen sollten und nicht nur sie! Denn wer will und kann schon ohne Freunde sein?
Stefania Gothe
Jugendliteratur und Medien
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (VJA)
Landesstelle: Sachsen    Ausschuß: Leipzig
 [Keine Beschreibung eingegeben]
Nina Schindler: Freundschaftsgeschichten mit Freda
Freundschaftsgeschichten mit Freda
Karen ist Fredas allerbeste Freundin. Deshalb kann Freda es einfach nicht fassen, als Karen sich in der Schule neben Kiki setzt. Karen sitzt doch schon immer neben Freda - schon seit der ersten Klasse! Freda starrt auf den leeren Stuhl neben sich und ihr war ganz komisch heulerig zumute. Wo Freda doch nie huelt! Jedenfalls fast nie...
Die Kitzinger   16.02.2002
 [Keine Beschreibung eingegeben]
Nina Schindler: Freundschaftsgeschichten mit Freda
Fünf Geschichten aus dem Schulalltag zum Thema Freundschaft.
Freda und Karen sind richtig gute Freundinnen. Da ist es natürlich hart für Freda, wenn Karen plötzlich neben einer anderen Mitschülerin sitzen möchte, weil sie es satt hat, dass Freda ständig an ihr "herumerziehen" möchte. Doch eine gute Freundschaft muss auch solchen Belastungsproben standhalten, und so ist Karen sofort wieder zur Stelle und hilft, als Freda sich auf dem Schulhof verletzt. - Ob es darum geht, beim Schummeln während einer Arbeit Solidarität zu zeigen, sich mit einem Mitschüler heftig zu streiten und doch am Ende mit diesem zusammen ein passables Tafelbild zu entwerfen, oder ob man erkannt, dass freundschaftliches Verhalten nicht gleichzusetzen ist mit Unterordnung oder ständigem Nachgeben - es gibt viele Variationen über das Thema Freundschaft. - Witzig und flott, in Umgangssprache geschrieben, mit munteren Illustrationen versehen.
Bei entsprechendem Bedarf gerne empfohlen. Ab 7 J. Ju 1/2 (Schule/Freundschaft)
Cornelia v. Forstner
Der Evangelische Buchberater  2002/1
 [Keine Beschreibung eingegeben]
Schindler, Nina: Freundschaftsgeschichten mit Freda
Fünf unterhaltsame Geschichten rund um die Themen Freundschaft, Streiten und Versöhnen.
Zwei Bände, deren Hauptperson die kecke etwas vorlaute Frede aus der dritten Klasse und Frau Engel, deren verständnisvolle, alles in Lot bringende Lehrerin, sind. In den Geschichten werden schulische und außerschulische Alltagsgeschehnisse und Alltagsprobleme der Kinder geschildert. Es geht um das Abreagieren von Aggressionen, um die Übernahme von Verantwortung, um Ehrlichkeit, vor allem aber um Gemeinsamkeiten und Freundschaften der Kinder. - Der Text in alltagsnaher Sprache verfasst wird durch grell-bunte, witzige Illustrationen ergänzt, denen es gut gelingt die Gefühle der Kinder auszudrücken. Witzige Unterhaltung für alle schon etwas lesegeübteren Kinder von 7 Jahren an.
Ursula Geßler
Borromäusverein Bonn
erschienen in Buchprofile Jg. 47/2002, Heft 2
 [Keine Beschreibung eingegeben]
Schindler, Nina: Freundschaftsgeschichten mit Freda
In fünf mehrseitigen Geschichten begleiten wir Freda, eine aufgeweckte Drittklässlerin. Wir erleben, wie Freda an Karens Freundschaft zweifelt, als diese plötzlich nicht mehr neben ihr sitzen will. Wir leiden mit ihr, weil sie in einer Prüfung beim Spicken erwischt wird und nun vor lauter Sorge nicht mehr schlafen kann. Die Geschichten sprechen gleichaltrige lesegeübte Kinder an.
a / Lebensalter ab 7 / K Schule / BB
jugendliteratur aktuell   2002
 [Keine Beschreibung eingegeben]
Schindler, Nina: Freundschaftsgeschichten mit Freda
Ab 8
Schule
Am alten Plüschhund lassen alle Kinder in Fredas Klasse ihre Wut aus. Als jedoch der Spass an Reinhauen plötzlich vorbei ist und der Hund zum Freund wird, stellt die Lehrerin, Frau Engel, einen Karton als Ersatz hin. Als sie einmal krank wird, endet die Schule zwei Tage vor dem Wochenende. Freda geniesst die freien Tage bei ihrer Großmutter, doch am Sonntag fällt ihr siedend heiss ein, dass sie diese Woche die Fische im Kassenzimmer hätte füttern müssen. Freda macht sich grosse Sorgen und wird erst wieder froh, als sie sieht, dass den Fischen die Hungerkur nicht geschadet hat. - Lesefreundlich im Flattersatz gesetzt, mit vielen farbigen Bildern versehen und einem an einem Bändchen befestigten Bücherbärfigürchen als Lesezeichen ausgestattet, werden Zweitklässler gerne 4 Geschichten lesen, in denen sie sich und ihren Alltag wiedererkennen.  rdm
Bücherbär  1/2002
 [Keine Beschreibung eingegeben]
Schindler, Nina: Schulgeschichten mit Freda
Freundschaftsgeschichten mit Freda
K Erstes Lesealter  K Schule  K Freundschaft   ab 8
Die Drittklässlerin Freda ist eine starke Persönlichkeit, so richtig der Typ ehrlicher Kumpel. Damit bringt sie viel Leben in ihre Klasse. Doch nicht immer läuft alles rund für sie. Die Erlebnisse in beiden Büchern drehen sich alle um die Klasse 3a der Lehrerin Frau Engel und um die lebenssprühende Freda. Streiten und Versöhnen, Verantwortung übernehmen und Fehler zugeben, Gefühle zeigen und Zurückhaltung üben, darum geht es im Alltag der Schulkinder. Sie werden Freda verstehen! Auch das Buchzeichenband mit der angehängten Bücherbär-Kunststofffigur und die spritzigen Illustrationen reizen zum Griff nach diesen Leseprofi-Büchern.
I. Moesch
 Amtliches Schulblatt   5/2002
 [Keine Beschreibung eingegeben]
Schindler, Nina: Freundschaftsgeschichten mit Freda
Fünf unterhaltsame Geschichten rund um die Themen Freundschaft, Streiten und Versöhnen. (KE ab 7)
Zwei Bände, deren Hauptpersonen die kecke etwas vorlaute Freda aus der dritten Klassen und Frau Engel, deren verständnisvolle, alles in Lot bringende Lehrerin, sind. In den Geschichten werden schulische und außerschulische Alltagsgeschehnisse und Alltagsprobleme der Kinder geschildert. Es geht um das Abreagieren von Aggressionen, um die Übernahme von Verantwortung, um Ehrlichkeit, vor allem aber um Gemeinsamkeiten und Freundschaften der Kinder. - Der Text in alltagsnaher Sprache verfasst wird durch grell-bunte, witzige Illustrationen ergänzt, denen es gut gelingt die Gefühle der Kinder auszudrücken. Witzige Unterhaltung für alle schon etwas lesegeübteren Kinder von 7 Jahren an.
Ursula Geßler

zurück

designed by: digitalkontor